Alle Nachrichten des Jahres 2018 03

MINT EC Camp 04Der Blick in den Spiegel verhieß am Montagmorgen nichts Gutes: Rote Augen, pochende Kopfschmerzen und eine verschniefte Nase. Taschentücher waren an diesem Tag meine treuesten und wichtigsten Begleiter und den verbrachte ich im Bett. Was sollte nur aus meinem Camp in Freiberg werden?

Am Dienstagmorgen (dem 5.03.2019) um 5 Uhr sah das Ganze etwas besser aus und so saß ich mit einem Liter Tee, Halstabletten und vielen, vielen Taschentüchern um 6 Uhr im Zug. Mein Ziel: Das MINT-EC-Camp in Freiberg.
Freiberg ist eine 40.000-einwohnerstarke Stadt in der Nähe von Dresden. Etwa 10 Prozent der Einwohner sind Studenten der Technischen Universität Freiberg. Und nun kamen noch 15 wissbegierige Zehn- bis Zwölftklässler aus ganz Deutschland dazu.

03 StaBiDie Bibliothekarin Isabel Widera besuchte die Klasse 9c und lenkte die Schülerinnen und Schüler am Beispiel des Themas „Bewerbung“ geschickt durch den Medien-Dschungel, damit sie – beispielsweise für Referate – zu sachlich richtigen Informationsergebnissen kommen.

Dabei erklärte sie zum einen, worauf die Schülerinnen und Schüler bei der Internetrecherche achten müssen, und zum anderen, wie sie in der Bibliothek die zu einem bestimmten Thema passenden Bücher oder Artikel finden. Am Ende konnte die Klasse in einer Rallye ihr neu gewonnenes Wissen überprüfen.

03 Augustaschacht 16Begleitend zum Geschichtsunterricht haben die Klassen 10B und 10C im März die Gedenkstätte Augustaschacht besucht und dabei nicht nur ihre Kenntnisse zum Thema Zwangsarbeit im nationalsozialistischen Deutschland, sondern auch zum Themenbereich Geschichts- und Erinnerungskultur vertieft.

Zu Beginn des Besuches in der Gedenkstätte wurden die Biographien von Igor Rudchin (Sowjetunion) bzw. Marc Edelsteins (Niederlande) beleuchtet, die im Alter von 15 bzw. 17 Jahren zur Zwangsarbeit nach Deutschland verschleppt worden waren, sodass die Schülerinnen und Schüler anhand konkreter Beispiele einen vertieften Eindruck in den Lageralltag erhielten und die persönlichen Erfahrungswerte eines Zeitzeugen vor, während und nach dem Krieg kennenlernen konnten.

03 OMOIn diesem Jahr lud das Gymnasium Bad Iburg zur Osnabrücker Mathematikolympiade ein. Hier konnten sich Schüler von 13 Schulen aus Osnabrück und Umgebung anhand von kniffligen mathematischen Knobelaufgaben messen. Das Gymnasium „In der Wüste“ entsandte insgesamt drei Teams mit Beteiligung aus allen Jahrgängen nach Bad Iburg.

Zu Beginn der Olympiade durften sich die Schüler in der Mensa des Gymnasium Bad Iburg für die anstehenden Aufgaben stärken. Anschließend begann für die Viererteams, die in die Jahrgänge 5 und 6 sowie 7 bis 10 aufgeteilt waren, die erste Runde der Olympiade.

03 ElternbriefSehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, liebe Freunde des Gymnasiums "In der Wüste",

der neue, zweite Elternbrief dieses Schuljahres ist erschienen und kann hier angesehen und / oder als PDF - Dokument heruntergeladen werden:

<< Zweiter Elternbrief 2018 / 2019 >>

 

03 Overkill 01Die zwölfjährige Enya Filgerdamm hat für die Freitagsausgabe der NOZ bei der Kinder-Malaktion ein Bild der US-amerikanischen Heavy Metal-Band Overkill gezeichnet. Die Musiker fanden die Zeichnung so toll, dass sie Enya spontan einluden, sie im Hyde Park zu besuchen. Dort bekam sie Einblicke in das Leben von Rockstars.

Hyde Park-Chefin Conny Overbeck hatte das Bild der Band am Freitag in der Zeitung gesehen, fotografiert und per WhatsApp an Carlo Korte geschickt, der das Konzert mit Overkill sowie den Bands Destruction, Flotsam & Jetsam und Chronosphe am Samstag im Hyde Park organisierte. Er leitete das Bild an die Tour-Managerin Dolores weiter, die es den Musikern zeigte. Die waren sofort begeistert und wollten die junge Künstlerin kennenlernen.