DANIELA BOSSMEYER-HOFFMANN

Osnabrücker Ursulaschule hat eine neue Schulleiterin (NOZ)

09 14 BoHoDie gebürtige Osnabrückerin Daniela Boßmeyer-Hoffmann ist seit Beginn dieses Schuljahres neue Leiterin der Ursulaschule. Mit einem Gottesdienst und anschließendem Festakt wurde die 44-Jährige an ihrer neuen Wirkungsstätte begrüßt.

Wer nach seinen Zielen gefragt wird, gerät oft ins Stottern, das gilt auch für Führungspersonen. Daniela Boßmeyer-Hoffmann hingegen hat im Gespräch mit unserer Redaktion sofort eine Antwort parat: „Ich wünsche mir eine offene Schule, deren Leitgedanke die Herzensbildung ist.“

Seit dem 1. August ist die 44-Jährige die neue Leiterin der Ursulaschule. Sie löst damit Rolf Unnerstall ab, der sich nach acht Jahren an der Spitze des Gymnasiums in den Ruhestand verabschiedet hatte.

Seine Nachfolgerin stammt aus Osnabrück und erwähnt ohne vorherige Nachfrage, dass ihre Kirchengemeinde die Rosenkranzgemeinde im Schinkel sei. „Das interessiert die Katholiken!“ Nach dem Abitur studierte sie, ebenfalls in Osnabrück, die Fächer Englisch und Katholische Religion.

Nach dem Examen unterrichtete sie zwölf Jahre lang am Gymnasium „In der Wüste“, parallel arbeitete sie für die Niedersächsische Schulbehörde als Betreuerin des Fachs Englisch. Zuletzt war sie für drei Jahre stellvertretende Schulleiterin der Gesamtschule Schinkel.

Beim Festakt in der Schul-Aula wurde Daniela Boßmeyer-Hoffmann mit vielen warmen Worten begrüßt. Die stellvertretende Schulleiterin Marlies Funke gab ihr den Leitsatz des heiligen Franz von Assisi mit auf den Weg: „Ein Mensch mit gütigem, hoffendem Herzen fliegt, läuft und freut sich; er ist frei.“

Text: Hendrik Steinkuhl
Foto: Michael Gründel

Quelle: https://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/1526139/osnabruecker-ursulaschule-hat-eine-neue-schulleiterin